Gebetsimpulse

Jede Woche finden Sie auf der Startseite von dbk.de einen geistlichen Impuls, den einer der Bischöfe der Deutschen Bischofskonferenz ausgewählt hat. Das kann beispielsweise ein Bibelzitat sein, Worte einer Heiligen oder eines Heiligen oder auch ein selbst geschriebener Gedanke. Hier können Sie die bisher veröffentlichten Impulse auch nachträglich lesen.

„Bewahren wir auch in der Zukunft den Geist der Demut und die Schlichtheit im Leben der Kirche wie königliche Kleinodien und als eine große Chance!“
Tomáš Halik
Ausgewählt von Weihbischof Johannes Wübbe
„Handle so, als ob alles von dir, nichts von Gott abhinge. Vertraue so auf Gott, als ob alles von
Gott, nichts von dir abhinge.“
hl. Ignatius von Loyola
Ausgewählt von Weihbischof Dr. Udo Bentz
„Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“
(2 Tim 1,7)
Ausgewählt von Bischof Dr. Franz Jung
„Gott verbirgt sich hinter allem, und in allem sind schmale Spalten, durch die er scheint, scheint und blitzt. Ganz dünne, feine Spalten, so dünn, dass man sie nie wieder findet, wenn man nur einmal den Kopf wendet.“
Ernst Barlach
Ausgewählt von Bischof Dr. Konrad Zdarsa
„Was ist Liebe? Ist es ein Tuwort? – Ich glaube, es ist ein Tuwort!“ (Arnold Stadler)
Liebe kann man nicht definieren. Liebe ist niemals etwas Statisches.
Ausgewählt von Erzbischof Hans-Josef Becker
„Einer muss da sein, es zu sagen.“ (P. Richard Henkes SAC)
Der Pallottiner P. Richard Henkes SAC (geb. am 26. Mai 1900 in Ruppach / Westerwald, gest. am 22. Februar 1945 im KZ Dachau) wird als Märtyrer der Nächstenliebe am 15. September 2019 im Hohen Dom zu Limburg seliggesprochen. Inzwischen hat sich vielfach eine Variante des ursprünglichen Satzes eingebürgert: „Einer muss ja die Wahrheit sagen.“
Ausgewählt von Weihbischof Dr. Thomas Löhr
„Man muss die Segel in den unendlichen Wind stellen, dann erst werden wir spüren, welcher Fahrt wir fähig sind.“
P. Alfred Delp SJ
Ausgewählt von Weihbischof Dominicus Meier OSB
„Als es schon Morgen wurde, stand Jesus am Ufer“ (Joh 21,4). Auch nach der Nacht des erfolglosen Bemühens ist ER da.
Ausgewählt von Weihbischof Dr. Josef Graf
„Maria, wir empfehlen dir, was grünt und blüht auf Erden, lass uns in dieser Pracht und Zier das Werk des Schöpfers ehren.“
Aus dem Lied „Maria Maienkönigin“ von Guido Görres (1847)
Ausgewählt von Bischof Dr. Ulrich Neymeyr
Jesus Christus hat die tiefsten Dunkelheiten selbst durchlitten.
Seitdem gibt es mit ihm einen Weg
durch die Dunkelheiten des Lebens
ins Licht.
Ausgewählt von Weihbischof Stefan Zekorn