Gebetsimpulse

Jede Woche finden Sie auf der Startseite von dbk.de einen geistlichen Impuls, den einer der Bischöfe der Deutschen Bischofskonferenz ausgewählt hat. Das kann beispielsweise ein Bibelzitat sein, Worte einer Heiligen oder eines Heiligen oder auch ein selbst geschriebener Gedanke. Hier können Sie die bisher veröffentlichten Impulse auch nachträglich lesen.

„Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch auf dein Wort hin werde ich die Netze auswerfen.“
(Lk 5,5)
Ausgewählt von Weihbischof Dr. Josef Graf
„Vom frühen Morgen an lief ich durch alle Türen auf einen armen Juden zu und fiel, als die Nacht kam, in die Sonne.“
Silja Walter
Ausgewählt von Weihbischof Heinz-Günter Bongartz
„Einen Menschen lieben heißt, sehen und anderen zeigen, wie schön er ist. – Maria, hilf uns sehen, was wir gelten in Gottes Augen. Damit wir uns nicht selber erhöhen, sondern wie du von Gott krönen lassen!“
Ausgewählt von Bischof Dr. Helmut Dieser
„Ein jeder soll darauf achten wie er weiterbaut.
Denn einen anderen Grund kann niemand legen als den, der gelegt ist:
Jesus Christus.“
(1 Kor 3,10f.)
Ausgewählt von Bischof Dr. Ulrich Neymeyr
„Die Verherrlichung Gottes geschieht in der Anbetung, aber nicht weniger in der Hingabe an die Armen und Bedürftigen als den ‚Schatz der Kirche‘“
Zum 10. August, Fest des hl. Diakon Laurentius
Ausgewählt von Bischof Dr. Franz-Josef Bode
„Nicht das Vielwissen sättigt und befriedigt die Seele,
sondern das Verspüren und Verkosten der Dinge von innen her.“
Ignatius von Loyola
Ausgewählt von Kardinal Rainer Maria Woelki
„Und was sorgt ihr euch um eure Kleidung? Lernt von den Lilien des Feldes, wie sie wachsen: Sie arbeiten nicht und spinnen nicht. Doch ich sage euch: Selbst Salomo war in all seiner Pracht nicht gekleidet wie eine von Ihnen.“
(Mt, 6,28–29)
Ausgewählt von Bischof Dr. Heiner Wilmer SCJ
„Ich will hören, was Gott redet.“ (Ps 85,9)
Dieses Motto der Augsburger Ulrichswoche 2019 ist auch für den synodalen Prozess entscheidend.
Ausgewählt von Weihbischof Florian Wörner
„Kommt mit an einen einsamen Ort, wo wir allein sind,
und ruht ein wenig aus.“
Mk 6,31
Ausgewählt von Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann
„Heut gehe ich mich mal besuchen... mal sehn ob ich Zuhause bin!“
Ins Hochdeutsche übersetzt und frei nach Karl Valentin
Ausgewählt von Weihbischof Wolfgang Bischof