Termine

MO
DI
MI
DO
FR
SA
SO
28
29
30
31
01
02
03
04
05
06
07
08
09
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
01
01.11.2019
Allerheiligen 2019

Jedes Jahr am 1. November wird in der katholischen Kirche „aller Heiligen“ gedacht. Das Fest geht zurück bis ins frühe 7. Jahrhundert, als Papst Bonifaz IV. 609 das Pantheon in Rom der „Mutter Gottes und allen Märtyrern“ weihte und den einst antiken Bau in eine christliche Kirche umwandelte. Seit dem 9. Jahrhundert wird Allerheiligen am 1. November gefeiert.

Im Mittelpunkt von Allerheiligen stehen nicht nur die vom Papst heiliggesprochenen Frauen und Männer, sondern auch die vielen Menschen, die ihren Glauben gelebt und ihr Christentum konsequent verwirklicht haben. Eigentlicher Totengedenktag ist der 2. November – Allerseelen.

Allerheiligen ist in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland gesetzlicher Feiertag.

Ort:

(Erz)Bistum: Alle
02.11.2019
Allerseelen, Kollekte für die Ausbildung von Priestern in Osteuropa 2019

Allerseelen wird jedes Jahr am Tag nach Allerheiligen, am 2. November, gefeiert. Es ist der katholische Feiertag für alle Verstorbenen. Das Totengedenken findet meistens schon am Allerheiligentag statt, wenn die Gräber der Verstorbenen mit Blumen und Lichtern geschmückt werden. Die Kerzen symbolisieren die Seelen der Verstorbenen, das Grün gilt als Zeichen der Hoffnung.

Allerseelenkollekte für die Ausbildung von Priestern in Osteuropa:
Renovabis kümmert sich im Auftrag der Deutschen Bischofskonferenz um die Priesterausbildung in den Diasporaländern Mittel-, Ost- und Südosteuropas. In Ländern wie Russland ist die Anzahl einheimischer Pfarrer noch sehr gering. Deswegen betreuen sie häufig Pfarrgemeinden, die so groß sind wie bei uns ganze Bistümer. Der Ausbildung von Priestern in der Diaspora dient die Kollekte am Allerseelentag.

Mehr Informationen unter www.renovabis.de

Ort:

(Erz)Bistum: Alle
03.11.2019 | Berlin
Ist Europa alt, müde und kraftlos geworden?

Für Millionen Menschen außerhalb Europas ist Europa ein Sehnsuchtsort. Doch die Europäer scheinen mit Europa keine Hoffnung mehr zu verbinden. Ist Europa alt, müde und kraflos geworden, wie Papst Franziskus meinte? Sind Populismus und Antisemismus, der Abbruch religiöser Überlieferungen und der Mangel an Visionen Zeichen von Altersschwäche? Nicht wenige vermissen auch kraftvolle christliche und jüdische Stimmen zu Europa. Was bedeutet Europa für Juden und Katholiken?
Welche Zukunft erhoffen sie sich für diesen Kontinent? Und vor allem: Was wollen sie für diese Zukun tun?

Über diese und weitere Fragen diskutieren Rabbiner, Bischöfe und Politiker bei der  ersten gemeinsamen Veranstaltung der Deutschen Bischofskonferenz und der Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschland (ORD).
Es diskutieren auf dem Podium:

  • Kardinal Reinhard Marx, Vorsitzender der Deutschen Bischofskonferenz
  • Dr. Josef Schuster, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland
  • Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
  • Katharina von Schurbein, Antisemitismusbeauftragte der Europäischen Kommission
  • Rabbiner Julian-Chaim Soussan, Beiratsmitglied der Orthodoxen Rabbinerkonferenz Deutschland (ORD)

Moderation: Ulrike Bieritz, rbb

Im Anschluss: Empfang

Programm: Datei herunterladen

Ort:
Katholische Akademie in Berlin
Hannoversche Straße
10115 Berlin
(Erz)Bistum: Alle
17.11.2019
Diaspora-Kollekte 2019, Bonifatiuswerk

Der dritte Sonntag im November steht im Zeichen der Diaspora (griech. Zerstreuung).

Die deutschen Bischöfe bitten die Gläubigen, mit einer Spende die Arbeit des Bonifatiuswerkes der deutschen Katholiken zu unterstützen und so dazu beizutragen, dass auch zukünftig in den Diaspora-Gemeinden der Glaube gestaltet und gelebt werden kann. Für die Verteilung der Kollekte ist das Bonifatiuswerk zuständig.

Mehr Informationen unter www.bonifatiuswerk.de

Ort:

(Erz)Bistum: Alle
17.11.2019
Welttag der Armen 2019

Papst Franziskus hat diesen Welttag zum Abschluss des Heiligen Jahres der Barmherzigkeit verkündet. Er wird seitdem jährlich am Sonntag vor dem Christkönigsfest begangen. 2019 findet der Welttag der Armen zum dritten Mal statt.

Botschaft von Papst Franziskus: Datei herunterladen

Ort:

(Erz)Bistum: Alle
18.11.2019
Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs

Papst Franziskus hat angeregt, jährlich einen Gebetstag für Opfer sexuellen Missbrauchs zu begehen. Für Deutschland haben die Bischöfe festgelegt, dass dieser von den Kirchengemeinden rund um den 18. November begangen werden sollte, an dem zugleich der „Europäische Tag zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch“ ist.

Ort:

(Erz)Bistum: Alle
19. - 26.11.2019
Papst Franziskus: Reise nach Thailand und Japan

Die Apostolische Reise nach Japan (Tokio, Nagasaki und Hiroshima) steht unter dem Motto „Schützt alles Leben“ und stammt aus der Sozial- und Umweltenzyklika „Laudato siʼ“. Das Königreich Thailand bzw. die Hauptstadt Bangkok besucht der Papst anlässlich des 350. Jahrestages der ersten katholischen Mission im damaligen Königreich Siam, dem heutigen Thailand.

Vorläufiges Programm der Reise
Datei herunterladen

Ort:

(Erz)Bistum: Alle
01.12.2019
Erster Advent

Der Advent ist die Vorbereitungszeit auf das Fest der Geburt Christi (Weihnachten). Die Adventszeit umfasst die vier Wochen vor dem Weihnachtsfest. Mit dem ersten Adventssonntag beginnt das Kirchenjahr.

Ort:

(Erz)Bistum: Alle